Mein fahler Freund

von Isaac Marion

https://i1.wp.com/ecx.images-amazon.com/images/I/71s25TWyXqL._AA1500_.jpg

  • Gebundene Ausgabe: 298 Seiten
  • Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1., Aufl. (21. Februar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3608939148
  • ISBN-13: 978-3608939149

„Ich bin tot, aber das ist nicht so schlimm.“ -Der erste Zombie-Liebesroman“Das ist die Ironie, wenn man ein Zombie ist: Alles ist komisch, aber man hat nichts zu lachen, weil einem die Lippen verrottet sind.“ Mit atemberaubendem Drive und sprühen dem Witz legt Isaac Marion den ersten menschlichwarmen Zombie-Liebesroman vor. Ein Fest nicht nur für Liebhaber dunkler Genüsse.R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht. Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie – ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen. „Mein fahler Freund“ erzählt die Geschichte des bestaussehenden und charmantesten Zombies aller Zeiten.

Warm Bodies

der Hauptdarsteller Nicholas Hoult hat kürzlich ein Interview zur Verfilmung gegeben:

aber mir stellt sich die Frage warum R, wie im Buch keinen Anzug trägt :/, irgendwie wirkt er wie eine langsam schlurfende Edward Version (sorry aber pfui!), ansehen werde ich ihn mir aber wohl trotzdem.

warm-bodies-movie-image-nicholas-hoult-slice

NICHOLAS HOULT: What happens to him at the beginning of the story is he can’t communicate with anyone, he’s lost the power of speech, he’s trapped. His life’s quite dull and worn down, that feeling of dragging yourself through life. We had a zombie school, funnily enough. Not doing too much, I suppose, is important.

das komplette Interview findet man hier

warm-bodies-final-poster

Kinostart

bei Filmstarts.de kann man sich schon einen Trailer dazu ansehen: Filmstarts.de

Nach einer Seuche ist der Großteil der amerikanischen Bevölkerung zu Zombies geworden und wandelt stöhnend schlürfenden Schrittes durch die Straßen auf der Suche nach menschlicher Beute. Diese hat sich zum Schutz in einer Stadt verbarrikadiert und versucht dem Schrecken durch die Untoten zu entgehen. Als sich der Zombie R (Nicholas Hoult) eines Tages in Richtung Stadt auf Nahrungssuche begibt, sieht er das menschliche Mädchen Julie (Teresa Palmer), das von einigen Untoten angegriffen wird. Kurzentschlossen beschließt er sie zu retten und versteckt sie in seinem Zuhause, einer abgestürzten Boeing 747. Bald merkt Julie, dass R anders ist als die übrigen Zombies. Durch den Verzehr von Gehirnen hat er die Erinnerungen seiner Opfer übernommen und ist dadurch zu Gefühlen fähig. Außerdem ist er mehr und mehr in der Lage, vollständige Sätze zu sprechen und verweigert fortan sogar den Verzehr von Menschenfleisch, um wieder menschlicher zu werden. Obwohl R und Julie erste zarte Bande knüpfen, muss sie zurück in die Stadt und lässt R mit gebrochenem Herzen zurück. Getrieben von dem Wunsch, sie wiederzusehen, fasst er den Plan sich in die Stadt einzuschleichen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s